HauptseiteProjekteDiplomarbeiten → Untersuchung von Downmixverfahren für MP3-Surround

Untersuchung von Downmixverfahren für MP3-Surround

Bastian Schick, 2004

Fortschritte in der psychoakustisch orientierten Signalverarbeitung haben unlängst zu einer neuen Generation von Kodierverfahren für Mehrkanal-Audiosignale geführt. Eines dieser neuen Verfahren ist MP3-Surround. Basierend auf dem "Binaural Cue Coding"-Verfahren (BCC) wird dabei im Gegensatz zur voll diskreten Übertragung von 5.1-Material eine Stereomischung des Mehrkanalsignals zum Empfänger übertragen, zusammen mit einer kompakten Seiteninformation, welche die gehörrichtige Expansion dieses Stereosignals in ein möglichst originalgetreues Mehrkanal-Klangbild ermöglicht. Dadurch ist zum einen völlige Abwärtskompatibilität zu schon vorhandenen Stereowiedergabesystemen gewährleistet, zum anderen ergibt sich durch die vernachlässigbar geringe Größe der Seiteninformation eine Darstellung von Mehrkanalsignalen mit einer vergleichsweise geringen Datenrate.

Dies setzt jedoch ein ausreichendes Maß an Konsistenz zwischen der Mehrkanalmischung und der entsprechenden Stereomischung voraus. Da bei MP3-Surround auch eine manuell erstellte Stereomischung unter Beibehaltung der ursprünglichen Seiteninformationen verwendet werden kann, ist diese Konsistenz nicht zwangsläufig gegeben. Die Diplomarbeit hat die Auswirkungen von Änderungen unterschiedlicher Parameter in der Stereomischung auf die dekodierte Mehrkanalfassung untersucht. Desweiteren fand eine qualitative Beurteilung des automatischen Downmixverfahrens von MP3-Surround statt.

Zu diesem Zweck wurden gezielt Surroundmischungen erstellt und mit MP3-Surround kodiert. Zusätzlich wurden aus den Originalspuren der Aufnahmen manuelle Stereomischungen erstellt, bei denen entweder die Parameter Pegel, Panorama, Hall, Mikrofonierung, Dynamics, Delay oder Effekte verändert wurden. Diese Stereomischungen wurden ebenfalls wieder mittels des MP3-Surround-Dekoders in das Surroundformat übertragen.

Die Auswirkungen auf das Kodierverhalten und die Qualität des automatischen Downmixalgorithmus wurden dann durch Hörtests überprüft.

Diese Diplomarbeit entstand in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen.

(bs)


Lesen sie die Diplomarbeit

© Hochschule für Musik Detmold, Erich-Thienhaus-Institut | Impressum